Trades between Pittsburgh Penguins and New Jersey Devils

Nach unten

Trades between Pittsburgh Penguins and New Jersey Devils Empty Trades between Pittsburgh Penguins and New Jersey Devils

Beitrag von Darren Dreger am Mo 04 März 2013, 22:02

Trades between Pittsburgh Penguins and New Jersey Devils Nhl_tr10
Dregers Trade Analyses





Penguins move Crosby, Fleury and Letang to Devils in exchange for Kovalchuk, Lehtonen and Picks


Es ist schon ein Weilchen her, dass der wohl beste Spieler der Welt, Sidney Crosby, sowie seine Mitspieler Marc-André Fleury und Kris Letang nach New Jersey wanderten und Ilya Kovalchuk, Kari Lehtonen und einige Draft-Picks nach Pittsburgh schickten. Es ist also der perfekte Punkt gekommen, um den Trade nach einer kurzen Beobachtungszeit zu analysieren und zu bewerten.


Tradelog Details

New Jersey get:
C Sidney Crosby
G Marc-André Fleury
D Kris Letang


Pittsburgh get:
LW Ilya Kovalchuk
G Kari Lehtonen
NJ's round 1 pick in 2012 (G Andrei Vasilveski)
WSH's round 2 pick in 2012 (von PIT weitergetradet)
NJ's round 4 pick in 2012 (von PIT weitergetradet)
MIN's round 2 pick in 2013 (von PIT weitergetradet)
TB's round 2 pick in 2014



What does it give the New Jersey Devils?

In New Jersey war man auf der Suche nach einem Top-Center, da Zajac eher 2nd-Line-Niveau hat. Den hat man in Sidney Crosby natürlich ohne Frage gefunden. Kovalchuk konnte gehen, weil man auf seiner Flügelposition mit Lucas Lessio einen kommenden Star im Prospect-Pool hatte. Zudem ist Crosby sicher auch noch ein Upgrade gegenüber Kovalchuk. Seine 39 Punkte in 36 Spielen für die Devils sind sicher keine schlechte Leistung, auch wenn man bedenkt, dass die Devils vergangene Saison eher nicht zu den Top-Teams zählten.
Der Goalie-Tausch war ohne große Auswirkungen. Lehtonen (inzwischen RFA) hielt in Pittsburgh statistisch gesehen fast exakt genauso gut wie Fleury bei den Devils. Jedoch hat man in New Jersey nun nach wie vor einen Starter unter Vertrag, während Lehtonen zum RFA wurde (bisher kein neuer Vertrag unterschrieben).
Kris Letang machte in seinen 78 Spielen zwar 45 Punkte, allerdings war seine +/- Statistik zum ersten mal in seiner SHL-Karriere negativ - und das deutlich. -24 sind alles andere als das, was man von einem Top-Defender wie Letang erwartet. Offensiv ist sicher auch er eine Stärkung, allerdings muss er sich in der Defensive wieder stabilisieren.


What does it give the Pittsburgh Penguins?
Mit Evgeni Malkin hat man auch nach Crosbys Abgang noch einen Star-Center, dem mit Kovalchuk ein erstklassiger Winger zur Unterstützung kam. Dies war sicher eine der großen Lücken im Penguins-Roster - zwei Star-Center, kein ordentlicher Winger. Kovalchuk konnte in seinen ersten 41 Spielen für Pittsburgh immerhin 38 Punkte erzielen.
Season-Opener in Pittsburgh. Im Tor... Kari Lehtonen - der zweite sehr starke Spieler, der nach Pittsburgh kam? Nein, dort steht der junge Andrei Vasilevski, der mit New Jerseys 1st Round Pick (5th OA) im Draft 2012 von den Penguins gezogen wurde. Werfen wir einen Blick auf die Bank... Lehtonen? Nein. Dort sitzt Ben Bishop. Doch was ist mit Lehtonen passiert? Machen wir es kurz, der RFA hat keinen neuen Vertrag bekommen. Zu teuer und nebenbei unnötig, wenn man Vasilevski und Bishop hat. Doch nun die wichtige Frage: hat sich das gelohnt?
Vasilevski ist sicher der Torhüter der Zukunft, da besteht kein Zweifel. Ob er seine Sache gut machen wird, das wird sich noch zeigen.




Outlook:
Was haben diese Trades den beteiligten Teams wirklich gebracht? Der Crosby+Fleury-Trade war für die Devils sicher eine gute Sache und auch für die Pens war er nicht verkehrt. Die Penguins mussten vor allem Cap einsparen, wodurch solche Trades nötig wurden, während die Devils sich einfach verstärken wollten. Ein Qualitätsverlust war bei keinem der Teams festzustellen, abgesehen vom Verlust von Kris Letang, den man in Pittsburgh kompensieren musste.
Fangen wir mal mit dem Letang-Trade an. Ich bin mir sicher, dass dieser für New Jersey nicht unbedingt nötig war, da man mit dem 5th OA auch sehr starke Defender hätte draften können (Trouba, Ceci, Dumba, Reinhart, ...). Für die Penguins hat dieser sich mehr gelohnt, da man einen der zukünftig stärksten Goalies der Liga holen konnte und zudem einen 2nd Round Pick bekam, der allerdings ein zweites Mal den Besitzer wechselte. --> Pro Penguins
Der zweite Trade ist schon interessanter. In der ersten Saison sah für beide Teams alles gut aus. Beide konnten ihrem Team helfen, indem wichtigere Positionen sehr hochwertig besetzt werden konnten. Pittsburgh konnte zudem auch hier wieder Cap einsparen und für den minimalen Qualitätsverlust kamen außerdem Picks als Ausgleich. Der Knackpunkt folgte erst zur aktuellen Saison. Vasilevski ist endlich bereit, den Posten als Starter zu übernehmen und damit Lehtonen abzulösen. Dieser bekommt nun allerdings keinen neuen Vertrag mehr und da die Liga aktuell extrem viele starke Goalies hat, kann Lehtonen auch schwer beziehungsweise gar nicht getradet werden. --> Pro Devils

Im Großen und Ganzen waren die Trades für beide Teams sicher positiv, mit dem kleinen großen Manko namens Kari Lehtonen...




Im weiteren Verlauf des Threads kann gerne über den Trade oder meine Analyse gesprochen werden.



Best Regards,
your Darren Dreger
TSN's Hockey Insider
Darren Dreger
Darren Dreger
Admin

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 02.02.12

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten